Ausbildungsbegleitende Hilfen

 

abH (ausbildungsbegleitende Hilfen)


 

□ Zielgruppe

Zielgruppe dieser Maßnahme sind junge Menschen, die sich in einer Einstiegsqualifizierung (EQ) oder einer Berufsausbildung befinden und für den erfolgreichen Verlauf oder Ausbildungsabschluss schulische Unterstützung und sozialpädagogische Begleitung benötigen.

□ Inhalte

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) bedeutet, dass ein Unterstützungsbedarf für junge Menschen in Ausbildung besteht. Dieser wird seitens der Firmen oder durch die jungen Menschen selbst gegenüber der Agentur für Arbeit oder Jobcenter artikuliert. Im weiteren Verlauf überprüft die entsprechende Behörde die Voraussetzungen jedes Bewerbers zur Teilnahme an der abH.
Die jungen Menschen erfahren schulische Unterstützung in den Bereichen der Fachtheorie ihres Ausbildungsberufes, der Aufarbeitung allgemeiner schulischer Grundlagen sowie Prüfungsvorbereitung. Die Dauer des Stützunterrichtes beträgt mindestens 3h pro Woche und wird individuell entsprechend für jeden Teilnehmer geplant.

Ergänzend dazu findet die sozialpädagogische Begleitung des jungen Menschen in Ausbildung / EQ statt. Dabei wird in Kooperation zwischen den an der Ausbildung Verantwortlichen (Firma / Ausbilder, Berufsschule, abH -Team, Familie) gehandelt, vermittelnde Gespräche zwischen den Beteiligten werden geführt und die Begleitung während der Ausbildung abgesichert.                                                                                                            

□ Voraussetzungen

  • Für die Zuweisung zu den ausbildungsbegleitenden Hilfen ( abH) benötigt man einen gültigen Ausbildungsvertrag oder den Vertrag zur Einstiegsqualifizierung (EQ).                                  
  • Zudem muss der Wunsch für die Unterstützung beziehungsweise die Notwendigkeit dokumentiert sein. Dies sollte gegenüber der Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder dem zuständigen Jobcenter artikuliert werden.
  • Für die Beantragung in der jeweiligen Behörde benötigt man den Ausbildungs- oder EQ Vertrag, das aktuelle Berufsschulzeugnis oder Abschlusszeugnis und den persönlichen Lebenslauf.

□ Dauer

Grundsätzlich können die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) für die Dauer der Berufsausbildung oder des EQ bewilligt werden. In der Praxis zeigt sich, dass die Zuweisung zur Maßnahme abH für ein Jahr erfolgt und zum Ende eines Lehrjahres der Bedarf neu geprüft wird.